Vom Herrenhaus zum Schloss Hotel

Die Geschichte

Bis heute ist der Ansitz Aehrental der Inbegriff des Kalterer Herrenhauses des frühen 17. Jahrhunderts. Die Wappenkartusche am Rustikaportal trägt nicht nur die Jahreszahl 1635, sondern verrät auch die Initialen des Erbauers, des Amtmannes Sigmund Greif der diesen schönen Rennaisance-Palazzo errichtete. Im frühen 18. Jahrhundert schließlich, im Jahre 1803, wurde Anton Valentin Röggla, Landesgerichtsschreiber und damaliger Besitzer des Ansitzes, von Ihrer Majestät, der Habsburger Kaiserin Maria Theresia, für seine außergewöhnliche Leistung bei der Trockenlegung der Sümpfe am Kalterer See, und der damit verbundenen Urbanisierung der heutigen Obstbau Landschaft, mit dem Prädikat „von Aehrental“ in den Adelsstand erhoben.

Im Jahre 1919, nach der Annexion Südtirols durch das damalige Königreich Italien, wurde der Ansitz privatisiert und als Weinkellerei über mehrere Jahrzehnte betrieben.

1983 schließlich wurde der Ansitz, der Mittlerweile unter Denkmalschutz gestellt wurde, von der Kalterer Familie Morandell erworben und im Jahre 1999 zum heutigen Schlosshotel umgebaut.

Heute

Als Ruhepol am Ortsrand von Kaltern, erleben Sie jetzt das ****s Schlosshotel Aehrental als wahrhaft bemerkenswerten Ort der gehobenen Gastlichkeit.

Impressionen

Schlosshotel & Schlosspark